Mit Musik

editorial

Mit Musik geht alles besser. Das ist heute aktuell wie eh und je und trifft die unterschiedlichsten Gelegenheiten. Bei der Einweihung einer Philharmonie – in Hamburg war es elphi – ist das ja gar keine Frage. Bei der Einweihung eines neuen Universitätsgebäudes am 11. März – Ministerpräsident Stefan Weil schwang sich gar zu einer „Leuphi“ auf – erklang nicht minder eindrucksvoll auch Beethovens Ode an die Freude aus einem vielstimmigen, imposanten und internationalen, eigens für diesen Anlass zusammengestellten Chor. Da aber das philharmonische Element in einem Audimax eher die Ausnahme bei seiner Nutzung sein wird und wir immer noch Leumax – also die Kombination aus Leuphana und Auditorium Maximum favorisieren, bleibt die Namensfindung für den von Daniel Libeskind entworfenen futuristischen Neubau des Uni-Zentralgebäudes noch offen. Interessant zu beobachten ist vor allem, dass „wir“ doch beginnen, so langsam aber sicher „stolz auf unsere Universität“ zu werden, deren internationaler wissenschaftlicher Ruf aber schon lange durchaus als brillant zu bezeichnen ist. Mit Musik geht alles besser – das finden auch die Lüneburger Einzelhändler schick und bieten ihren Kunden am ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres an fünf Stellen in der Innenstadt musikalische und Tanzdarbietungen als Zugabe – in der Absicht, den Stadtbummlern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Dies wird auch bei vielen weiteren Veranstaltungen in der Region der Fall sein, egal welche Zielgruppe angesprochen ist, ob bei Wohnmobiltagen und Frühjahrsmarkt auf den Sülzwiesen, den biegsamen Körpern der Artisten des Chinesischen Nationalcircus in der Stadthalle Winsen oder bei Michy Reinckes Konzert in der Uelzener Jabelmannhalle. Sein Credo: „Nicht aufhören und lächeln“. Unsere Redakteurin Julia hat ihn übrigens zum Interview gebeten (Seite 48). Neben viel Kultur und Unterhaltung haben wir in dieser Ausgabe auch viel an Interessantem aus der Wirtschaft untergebracht, über meisterliche Adressen aus dem Tischlerhandwerk bis hin zu sechs informativen Seiten voller Top-Adressen aus Adendorf, der wirtschaftsstärksten Gemeinde des Landkreises Lüneburg. Apropos Wirtschaft: Wir sind mit unserem Stammtisch diesmal in der Schröderstraße gelandet und haben Passanten nach ihren Ideen für diesen „Wirtschafts“-standort gefragt. Neuigkeiten vom Enfant terrible der Weltpolitik lassen wir mal außen vor, kommen wir zur – für uns als Printmedien-Macher – Nachricht des Monats, die da lautet: „Jeder vierte Deutsche liest täglich oder fast täglich in einem Buch“. Heißt letztlich, unter dem Strich bleibt der Deutsche trotz TV und Internet dem auf Papier gedruckten Wort gewogen. Vielen Dank den Marktforschern der GfK, das macht uns Mut.

In diesem Sinne wünschen wir Euch einen tollen Frühling, genießt die Sonne, am besten gemeinsam mit anderen lieben Menschen…

Eure stadtlichter