Falsche Freunde und gute Aussichten

editorial

Willkommen im Jahr 2017. Wenn man auf das zurückliegende Jahr schaut, insbesondere auf die letzten Monate, könnte man meinen, wir hätten uns in dieses neue Jahr herüber geflüchtet. Aber wer möchte schon Flüchtling sein? Naja, denkt man, man hat ja auch Freunde, man wird sie ja sicher in den „sozialen“ Netzwerken finden. Und dann stellt man nach einem Anschlag auf feiernde Menschen mit rasender Geschwindigkeit fest, welche Fakes und Faces sich in die Liste seiner Freunde eingeschlichen haben und sich nun outen, bei solcher Gelegenheit mal eben richtig Dampf ablassen, noch mal nachtreten, Politikern die Schuld am Handeln von religiös radikalisierten Terroristen zuweisen. Freunde. Oder sind es doch eher Feinde? Das Weihnachtsmarkt-Drama hat bei uns nicht nur Entsetzen ausgelöst, auch die Erkenntnis: Es ist höchste Zeit für eine Inventur. Das Drama zeigt in den Folgen auch positive Züge. Viele Menschen halten inne, rücken näher zusammen, pflegen bewusst Gemeinschaft, Geselligkeit, Kultur, erinnern Werte. Und so werden auch wir wieder unser Augenmerk darauf richten, Euch zu sagen, wo es was zu erleben gibt, welche Veranstaltungen die Highlights in der Region sind. Unser Jahres-Ausblick in dieser Ausgabe gibt schon mal einen Vorgeschmack. Apropos Highlights: Die baulichen Highlights in der Hansestadt Lüneburg sorgen auch wieder einmal für Wirbel, so ist der Kostenrahmen für das Uni-Zentralgebäude dem Vernehmen nach jetzt bei fast 100 Millionen Euro an der Schallgrenze angelangt, und das in „öffentlich-privater-Partnerschaft“ geplante Finanzierungsmodell für die neue Sport-Arena nach Bedenken der Rechnungsprüfer geplatzt. Die Zitterpartie für die Bundesliga-Volleyballer geht also weiter – nicht im Grundsatz, wie der neue Bauherr, Landrat Nahrstedt sowie Oberbürgermeister Mädge betonen, aber wegen der zeitlichen Auswirkungen auf den reibungslosen Bundesliga-Spielbetrieb. Damit 2017 ein reibungsloser Karriere-Start in Ausbildung, Studium und Beruf gelingt, bedarf es guter Vorbereitung und Information, zum Bespiel bei der ersten Ausbildungsbörse dieses Jahres in der Lüneburger Agentur für Arbeit am 21. Januar – mehr Infos dazu und außerdem auf sechs Seiten attraktive Ausbildungsplatzangebote findet Ihr in dieser Ausgabe.

Es gibt also viele Herausforderungen in diesem noch frischen neuen Jahr 2017 – also packen wir es an!

Eure stadtlichter