Dünnes Eis

editorial

Zwischen Euphorie & Sorge ist der Gemütszustand derjenigen Menschen aktuell einzustufen, die mit der Pandemie im engeren Sinne zu tun haben. Wer das ist? Na Ihr, wir, alle irgendwie. Ob als Arbeiter oder Angestellter in Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit, ob Pflegender, noch nicht Geimpfter, ob Schüler, Student oder Rentner. Ob als Selbstständiger in Einzelhandel, Handwerk, Industrie, Gastro oder Eventbranche. Keiner kann sich entziehen, wegducken geht nicht. Aber nun ist auch die Zeit gekommen, in der die obersten Bedenkenträger mal in die hintere Reihe treten sollten, um all denen Platz zu machen, deren Beruf und Berufung es ist, mit Kultur in jeder Facette unsere Seele erfrischen zu wollen, entgegen dem „Angst essen Seele auf“-Thema, ‘74 von Rainer Maria Fassbinder in Szene gesetzt. Wir haben also lange Monate gedarbt und begeben uns zugegebenermaßen gerade auf sehr dünnes Eis, wenn wir jetzt begierig jede Lockerung und Freigabe bis ins letzte Detail auskosten. Aber mal ehrlich, war es Ende Mai nicht ein komisch-schönes Gefühl, sich frei bewegen zu können, sich bewirten zu lassen, herzhaft zu speisen, ohne sich wegzuducken? Die Luca-App geht uns leicht von der Hand und die meisten sind bereit, sich den restlichen Regeln zu unterwerfen. Und es geht ja noch weiter, wirklich: Das Theater spielt auf, zumindest schon mal in der Konzertmuschel des Lüneburger Kurparks und vor Euch als echtem Publikum. Es wird einen Lüneburger Kultursommer geben mit Staraufgebot, das Team des Salon Hansen formiert sich neu, Schröders Garten wird wieder Bühne für Live-Events sein. Das Uelzener Jabelmann-Team um OpenR-Festivalmacher Uli Gustävl hat sich mit einem Kultur-Sommer-Garten-Programm ins Zeug gelegt, das frische Programmheft des Kulturforums Wienebüttel ist gefüllt mit namhaften Angeboten, Start jetzt sofort. Freizeitparks, Kletterpark, Tierparks und Freilichtmuseen, in gewissen Regeln auch Freibäder empfangen wieder Gäste. Auch unser stadtlichter-Team freut sich über Arbeit, über massenhaft Input für Kulturseiten und Eventkalender. Packen wir es an – lasst uns wieder gemeinsam genießen – aber bitte ohne leichtsinnig zu werden. Zu viel steht auf dem Spiel, und wir dürfen es nicht verspielen.

Wir freuen uns auf eine Zeit mit Genesenen, mit Geimpften, mit negativ Getesteten…mit wenig Neuinfektionen und viel Achtsamkeit. Wir haben es uns verdient!

Eure stadtlichter