Dreizehnter Geburtstag, vierzehnter Jahrgang

[vc_row][vc_column][vc_column_text]editorial

Das war eine Party für unsere Leser, Kunden und Fans – sie füllten begeistert die Tanzfläche der Garage und feierten mit uns bis in den frühen Morgen. Wir bekamen ein großes Echo auf unsere Einladung zur HAPPY 13 – der Geburtstagsfeier des Jahres, ein tolles Publikum hatte mächtig Spaß und tanzte ohne Unterlass zur Playlist der DJs Kai & Naujoks, zusätzlich angeheizt durch fetzige Live-Gigs an den Drums. So macht das Feiern Spaß. Besonderer Gag, weithin sichtbar für alle, die zur Party strömten: Flächenfüllende Projektionen an Außenfront und Kamin der Garage, der Location mit dem eigenwilligen Charme eines Industriedenkmals. Viele Fotos von der Party findet Ihr auf unseren Unterwegs-Seiten in dieser Ausgabe und natürlich auch bei Facebook und auf unserer Homepage.
Apropos Seite: Von seiner charmantesten Seite wird sich Lüneburg im Rahmen der Aktion „Lüneburg blüht auf“ in der Zeit vom 15. März bis 10. April zeigen, die Innenstadt wird – zeitlich rund um den ersten Verkaufsoffenen Sonntag am 3. April – durch unzählige individuell bepflanzte Kübel und besondere Gestaltungen ein Hingucker werden. Lüneburg Marketing und LCM lassen diese blumige Einladung zum Shoppen, an der sich auch die Marktbeschicker beteiligen, wieder aufleben.
Aufleben lassen wollen auch die Gastronomen das Interesse der Leute, wieder mal auszugehen. Nicht nur Wirte aus Lüneburgs Innenstadt stellen einen deutlichen Rückgang ihrer Gäste und Umsätze fest. Die Frage, wie diesem Trend entgegenzusteuern ist, treibt alle um. Reicht es nicht mehr, ein gemütliches, szeniges oder uriges Ambiente im Innen- und Außenbereich herzustellen, eine gepflegte Getränkeauswahl und eine gute Küche zu bieten? Muss man Konzepte überdenken, mehr Unterhaltung bieten? Vielleicht bietet ein neuer Trend aus den USA ja eine Diskussionsgrundlage: Dutzende neuer Spiele-Cafés entstehen dort in L.A., NY und Boston. Nein, es ist nicht die Rede von Casinos mit Kesseln und Automaten, sondern von Locations, in denen echte Menschen sich gegenüber sitzen und klassische echte Spiele miteinander spielen. Kultur jenseits von I- und Smartphones. Es gibt sie.
Mit Kultur hat es auch etwas zu tun, dass die Leuphana-Universität nun das Prädikat „Fairtrade-University“ trägt – inmitten der „Fairtrade-Town“ Lüneburg, die diesen Titel schon seit 2012 hat. Grund für die Auszeichnung ist das besondere Engagement für fairen Handel und Nachhaltigkeit, und darüber hinaus ist es auch Anerkennung für die aus der Uni beziehungsweise deren Studierenden hervorgegangenen Unternehmensgründungen, die den Fairtrade-Gedanken mit Leben erfüllen und fair gehandelte und nachhaltige Produkte in den Markt bringen und etwas am Bewusstsein ändern.
Laut einer US-amerikanischen Studie gilt Deutschland als das „beste Land der Welt“ in einer Rangliste von 60 Nationen, was Lebensqualität und ähnliches Gut angeht, wenn man allerdings Nabelschau hält und (nicht nur) nach Sachsen blickt, fällt es einem schwer, das zu glauben. Kritik zu üben ist ausdrücklich in unserer Demokratie erlaubt und kein Verbrechen – Häuser anzuzünden jedoch ist ein Verbrechen. Und wer glaubt, man könne der Situation Herr werden, indem man einen Waffenschein beantragt, der einem erlaubt, eine Schreckschusspistole zu besitzen – der hat offensichtlich den Schuss wirklich nicht gehört. Frieden geht anders. Tausende freiwilliger Helfer in der Region beweisen das täglich. Und am einfachsten ist es, einem Geflüchteten zu begegnen, indem man ihn anlächelt. Schon mal versucht?
In diesem Sinne wünschen wir Euch einen fröhlichen, sonnigen und lächelnden Start in den Frühling, unternehmt was – das Angebot direkt vor Eurer Tür ist groß!

Eure stadtlichter[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]