Auf einen Neuen!

editorialEinen neuen was? Na einen neuen Wintertag, am 22. November hatten wir ja schon einen. In einem Anflug von Optimismus wurden die letzten Winterreifen montiert, die Scheiben- waschanlage mit Frostschutz gefüllt – und dann aus der Traum. So beschert uns der Winter diesmal deutlich zweistellige Grade, aber auch massiv geschrumpfte Preise für Heizöl und Sprit. Verkehrte Welt.

In Ordnung scheint derweil aber die Welt in Lüneburg; der Städtereport, herausgebracht von der Comfort Research & Consulting, bescheinigt Lüneburg mit seinem Mix an Ein- zelhandel, seiner touristisch-gastronomischen Attraktivität vor dem Hintergrund der hi- storischen Bausubstanz einen tollen zweiten Platz im Ranking der Städte unter 100.000 Einwohner. Spitze sind dem Report zufolge natürlich auch die Höhen der gewerblichen Mieten in den 1a-Lagen. Gleichwohl gilt es aber deutlich zu sagen, dass die vielfältigen jahrzehntelangen Mühen von Werbe- und Parkgemeinschaft (heute LCM), der Lüneburg Marketing und das Engagement von ALA und oft gescholtenen Denkmalschützern hier Früchte tragen. Und den Stadtvätern bescheinigt der Report zudem die Weisheit, nicht dem Ruf des schnellen (Gewerbesteuer-) Geldes gefolgt zu sein, sondern für eine lebendige Innenstadt gesorgt zu haben. Na, wenn das mal nicht ein wirklich tolles Lob ist. Die frohe Kunde aus der Lüneburg Marketing, dass ein Ende der Zeit der roten Zahlen unmittelbar bevorstehe, passt natürlich gut in diesen Zusammenhang – gibt sie doch den Strategen unter Regie des neuen Geschäftsführers die Möglichkeit, zielstrebig nach vorn zu schauen.

Nach vorn schauen, einen Ausblick wagen, das bieten wir Euch auch in diesem neuen Jahrgang der stadtlichter jeden Monat pünktlich und zuverlässig in der Printversion und zudem in der aktuellen kostenlosen App fürs Smartphone. Ihr seid hoffentlich wieder alle mit dabei, wenn wir am 13. Februar den 13. Geburtstag der stadtlichter feiern… diesmal übrigens in der Garage. Termin unbedingt freihalten!!

Apropos Termine, ein paar wesentliche für 2016 seien hier schon mal angemerkt: Beim OpenR in Uelzen gibt es zwei Tage lang vom Feinsten auf die Ohren: Freitag, 3. Juni Elton John, Samstag, 4. Juni die erste Garde der Deutschen Popszene. Eine Neuauflage des „A Summer’s Tale“-Festivals, erstmals 2015 erfolgreich von FKP Scorpio in Luhmühlen prä- sentiert, gibt es vom 10. bis zum 13. August. Auch zwei sportliche Großereignisse gilt esin diesem Jahr zu zelebrieren, zum einen gibt es im Juni die dritte Auflage des stadtlichter Gastro-Cups, bei dem die Lüneburger Kneipenszene auf dem VfL-Platz wieder „gnaden- los“ kämpfen wird, während der europäische Fußball um die Meisterschale kämpft. Natürlich hat das UEFA-Management im Vorfeld sichergestellt, dass es keine Überschneidungen mit den stadtlichter-Pokalspielen gibt.

Gekämpft – aber um jede Stimme – wird zu gleicher Zeit auch schon auf dem politischen Parkett, denn der (Wahl-)Kampf unserer politischen Gladiatoren bewegt sich langsam auf das Finale zu, die Bürger in Niedersachsen sind zur Kommunalwahl am 11. September aufgerufen.

Noch was Gutes: Insgesamt ist die Welt sowieso viel besser, als wir denken. Diese Nach- richt lässt uns vor dem Hintergrund von Kriegen, Terror, Hunger, Seuchen, Flucht und Ver- treibung aufhorchen. Forscher behaupten nämlich, dass die Flut der Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten das Problem ist. Während wir heute live miterleben, wenn am Ende der Welt jemand von der Leiter fällt, so drangen vor Jahren viele Katastrophen gar nicht bis in die neue Welt durch. Objektiv sei tatsächlich vieles viel besser geworden, so trug es ja kürzlich der Journalist Thomas Frankenfeld glaubhaft zusammen. Fortschritte in Technik, Medizin und Menschenrechten. Dennoch: Radio, TV und Internet abstellen löst die Probleme nicht, aber Probleme die man sieht, lassen sich besser angehen. Und das tun zum Glück zurzeit derzeit ganz viele – aus reiner Menschlichkeit.

Das gibt Hoffnung.

In diesem Sinne wünschen wir Euch einen guten Start in ein Neues Jahr. Eure stadtlichter