Arena

editorial

Nun ist es perfekt: Lüneburg erhält auch eine Arena. Obwohl Arena – gedanklich ja vom unsäglichen Stierkampf bis zum fairen sportlichen Wettkampf – gar vieles assoziiert, setzt der Wunschzettel der Lüneburger offensichtlich auf eine hauptsächlich unterhaltsamere Nutzung des neuen Mehrzweck-Gebäudes auf dem Areal des ehemaligen Lüneburger Schlachthofes. Dies ergab unsere spontane Befragung am Tag nach dem Kreistagsbeschluss. Was sich die befragten Lüneburger wünschen, haben wir auf Seite 14 für Euch dargestellt. Apropos Arena. Die Uelzener Almased-Arena ist im Moment Vorreiter in der Region, was die Attraktivität von Arenen für das internationale Musikgeschäft darstellt. Sowohl Sting als auch die aktuelle Deutschrockrunde von Silbermond über Max Giesinger und Rea Garvey gibt sich ein Stelldichein im Festival-Sommer, der diesmal außer dem Spektakel in Uelzen und der parallel stattfindenden dritten Auflage des A Summer’s Tale in Luhmühlen noch viele weitere Festival-Namen kennt: Tönnhafen-Festival, 12. Blues, Roots & Song, 5. e-Ventschau, Open Air Seedorf, Barnstedter Musikmeile, 2. Rockheart Festival… um nur einige zu nennen. Einen großen Überblick über die wichtigsten Events in den kommenden Wochen haben wir in diesem Magazin für Euch zusammengestellt. Und eine kleine Übersicht über die nettesten Plätze unter den Sonnenschirmen gibt’s natürlich auch, auf den Seiten 19 bis 21. Es wird also ein Festival-Sommer ohnegleichen – eine tolle Reihe gab es ja zur Einstimmung schon, ein super Lüneburger Stadtfest mit neuem Highlight und neuem Publikum im Clamartpark, eine Adendorfer Kirchwegsause mit Schlagermove-ähnlichen Tendenzen und ein 2.500 Läufer starkes Starterfeld beim zehnten Lüneburger Firmenlauf. Und zum Reitevent in Luhmühlen war gar das britische Königshaus in Person von Prinzessin Anne vor Ort. Wann, und vor allem warum eigentlich, sollen wir noch in Urlaub fahren? Als einziger Grund kommt uns spontan das Wetter in den Sinn. Der zunächst hoffnungsvolle Sommeransatz geriet ja zur Katastrophe mit massiven Einschnitten für Zugreisende – auch auf den Hauptstrecken. So manch einer mag denn doch ob des schwarzen Himmels zur besten Mittagszeit aufgemerkt haben und vielleicht aus der Wortschatzkiste den Begriff „Klimawandel“ gefischt und zumindest ein zaghaftes Fragezeichen hintenan gesetzt haben.

In diesem Sinne wünschen wir Euch eine schöne Sommerzeit, nutzt vielleicht doch mal den Zug, den Bus, den Shuttle, eine Fahrgemeinschaft oder das Rad und macht Euer Vergnügen noch ein Stück reicher…

Eure stadtlichter