5.923

editorial

5.923 Unterschriften Lüneburger Bürger braucht der Luftsportverein Lüneburg, um ein Bürgerbegehren auf den Weg zu bringen – das Thema im Wortlaut: „Soll die Hansestadt Lüneburg mit dem Luftsportverein Lüneburg e.V. einen Vertrag über den Weiterbetrieb des Flugplatzes Lüneburg über den 31.10.2020 hinaus für 15 Jahre abschließen?“ Findet der Verein nicht genügend Unterstützung aus den Reihen der Stadtbewohner Lüneburgs, droht ihm letztlich das Aus. Auch das Aus für Katastrophenschutz- und Feuerwehrflieger. Die Stadt würde gern das Areal zukünftig anders nutzen, es in nicht unerheblichem Umfang der Bebauung durch Gewerbe zuführen – sie sucht dringend Flächen dafür. Unerwarteten Beistand erhielten die Flieger von Umweltschützern, sie sorgen sich sowohl um die Funktion der Kaltluftschneise als auch um den Bestand seltener Pflanzen und Tiere, die auf dem Gelände zu finden und trotz Fliegerei – oder gerade deswegen – dort heimisch geworden sind. Man darf gespannt sein, wie viele Lüneburger sich für den Erhalt der Fliegerei stark machen, den Sinn und Zweck des Luftsportvereins sichern werden. LSV-Vorstand Richard Meyer ist optimistisch, was die 5.923 angeht, und viele Unterschriftenlisten sind noch unterwegs. Wo man gerade steht, mag er noch nicht sagen, nur so viel: Noch im Februar wird der LSV die Aktion abgeschlossen haben. Nicht 5.923, aber sehr, sehr viele tolle Veranstaltungstermine für die kommenden Wochen findet Ihr in dieser Stadtlichterausgabe, Konzert, Theater, Party, der Jahreszeit geschuldet natürlich auch reichlich Comedy darunter. Und auch die Pappnasen unter den Karnevalisten – sie haben ja an vielen Stellen bis hin ins Kanzlerinnenamt die Regentschaft übernommen – kommen nicht zu kurz.

Apropos Kanzlerinnenamt – keine Sorge, wir haben das Gendern noch nicht zur Prämisse für uns erhoben, freuen uns aber dennoch über alle Stadtlichterlesenden! Die Zeit der Zwischenzeugnisse ist gekommen – entsprechend stark ist das Thema Ausbildung und Studium auch in unseren Karriereseiten vertreten. Die Ausbildungsbörse Ende Januar in der Arbeitsagentur fand großes Interesse, und zwar bei Betrieben und Bewerbern. Die nächste Gelegenheit zu einem Überblick über die aktuellen Angebote gibt es am 7. März bei der BIB in der Lüneburger Hanseschule in Oedeme (siehe auch S. 44-47).

Der Winter scheint weitestgehend ausgefallen – leider auch in Form des Adendorfer Eisstadions. Gekniffen durch den Ausfall der Kühlanlage sind hier ja nicht nur die Teams des AEC und die Eisläufer – auch „Stan“ Stelmatzak, Betreiber des Kiosks macht zurzeit dicke Backen und sehnt sich nichts dringender als die Freibaderöffnung herbei. Er kann ja schon mal die Fritteuse vorglühen…

In diesem Sinne wünschen wir Euch allen einen verrückten Februar und vergesst nicht, der 1. März kommt diesmal einen Tag später – auch für Euch!

Eure stadtlichter