Runde Sachen

editorial

… rollen alsbald wieder ins Eckige: Die Fußball-WM steht bevor, am 17. Juni um 17 Uhr ist Anstoß für das DFB-Team gegen Mexico in Moskau. Ganz schön exotisch… und noch so weit entfernt, nicht nur geo-grafisch. Den Eindruck hatten wir jedenfalls vor wenigen Tagen, als wir mit unserem Stammtisch in der Lüneburger City die Leute nach ihrem Fußballfieber befragten. Noch war alles verhalten… aber das wird noch. Und die Regale mit allen möglichen Devotionalien in schwarz-rot-gold sind voll. Die Stimmung wird steigen, da sind wir sicher: Spätes-tens beim Gemeinschaftserlebnis Public Viewing – im großen Stil auf dem Lüneburger Marktplatz angeboten – wird es eine runde Sache. Und damit das 46. Lüneburger Stadtfest insgesamt eine runde Sache wird, lädt die Lüneburg Marketing bereits am Donnerstag, 14. Juni zu einer Pre-Opening mit einer „Offenen Bühne“ ein, auf der sich Nachwuchstalente musikalisch darstellen können. Das gesamte Stadtfestprogramm liegt wie seid vielen Jahren hand- und hosentaschengerecht 14-tausendfach als „Stadtfest-Guide“ dieser Ausgabe bei, weitere Exemplare für unsere Gäste gibt’s natürlich während der „Festtage“ an den Ständen und in anliegenden Geschäften. Service aus dem Hause stadtlichter. Apropos Service: Auf unseren fünf Seiten zum Thema Freizeitspaß haben wir eine große Auswahl wirklich interessanter, spannender, kurzweiliger Ausflugsziele direkt vor der Tür und im weiteren Umfeld zusammengestellt für diejenigen, die einige ihrer Ferienwochen zu Hause verbringen werden oder hier als Urlauber zu Gast sind. Ein Ziel mussten wir leider kurzfristig herausnehmen, ein technischer Defekt in einer Werkstatt des Museums Lüneburg hat einen Brandschaden verursacht und den Betrieb vorübergehend lahmgelegt. Handel im Wandel – Wandel im Handel. Zumindest in einem Bereich gibt’s eine bemerkenswerte Entwicklung, nämlich keine: Experten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) haben eine erfreuliche Tendenz im Einzelhandel mit Lebensmitteln, Kosmetika und Tierfutter ausgemacht, so war es kürzlich in den Wirtschaftszeilen der überregionalen Medien zu lesen. Der sorgenvoll beäugte Versuch von Amazon & Co., dem Supermarkt online Konkurrenz zu bieten, startete im Mai 2017 und blieb nach neuesten Zahlen weit hinter den Erwartungen zurück, verharrt in der Kategorie „Unbedeutend“. Online Fisch & Kartoffeln zu ordern, trifft wohl nur kleine Zielgruppen. Einkaufen ist einfach ein sinnliches Erlebnis. Finden wir. In diesem Sinne wünschen wir Euch einen ereignisreichen, fröhlichen und sommerlichen Juni – und arbeitet aktiv gegen den „Handy-Nacken“: Geht aufrecht, blickt in die Schaufenster und kauft ein.

Eure stadtlichter