Krämer/in ?

editorial

Kennen Sie Marlies Krämer? Nein? Die 80-jährige Saarländerin wird sicher noch mehr Geschichte schreiben., auch wenn sie gerade am BGH mit ihrer Forderung nach Umstellung der Sparkassenformulare auf die Nennung beider Geschlechter in der Signatur – also Kunde/Kundin (oder muss aus Höflichkeit die Dame zuerst?) gescheitert ist. Ob sie dann mit Marlies Krämer oder lieber doch mit Marlies Krämerin unterschreiben würde… ist nicht überliefert. Aber im Ernst, angeschoben hat sie damit sicherlich ein Umdenken, das vielleicht ja sogar mit einigen zusätzlichen Seiten im Duden enden wird, mit Seiten, die neutrale geschlechtslose Bezeichnungen für jeden Menschen in jedem Zusammenhang auflisten, denn es gibt ja – wie wir wissen – nicht nur männlich oder weiblich. So freuen wir uns nun darauf, was aus Gesetzen, Funktionen oder aus Hymnentexten wird, ganz zu schweigen eben aus Vaterland, Mutterboden, Mutterwitz oder dem Leitspruch der französischen Revolution. Was, bitte, wird aus Fraternité? Gut dass die Franzosen jetzt den Euro haben, auf diesen Münzen steht das Unwort ja wohl nicht drauf. Oder doch? Meinungen zu diesem Thema haben wir diesmal auch (ernsthaft) an unserem Stammtisch erfragt (Seite 16).

Apropos Ernst: Den Ernstfall oder Daten-Super-Gau hat uns aktuell das Umfeld von Herrn Zuckerberg beschert und uns nun gezeigt, wie man aus einer Reihe geklauter Datensätze von Facebooknutzern und deren Facebookfreunden und deren Facebookfreunden, deren Freunden und deren Freunden und deren Freunden 50 Millionen Datensätze machen kann, die der Welt wahrscheinlich diesen Trump beschert haben. Auch dafür wird Zuckerberg sich eines Tages vielleicht noch entschuldigen müssen. Sportlich, aber im positiven Sinne, geht es aktuell und hochklassig in der Region vorwärts, der Adendorfer EC zog bei den Play-Offs ins Finale und beendete mit seinem neuen Coach Falko Kucharek die Saison erstmals als Vizemeister. Hoch hinaus zieht auch die SV Gellersen, sie hat es auch bis in die Play-Off-Runde geschafft, leider stand bis zu Druckbeginn dieses Magazins noch nicht fest, wer der Gegner in dieser Runde ist … wir drücken auch hier alle Daumen.

Weiteres: Die Regionalligisten auf den Rollen lösen die Kufencracks ab, die Keiler-Rotte, also die Inline-Hockeytruppe des VfL, geht in der Sporthalle im Lünepark an den Start und bietet gleich fünf hochklassige Heimspiele in dieser Saison… Wer es sportlich und festlich haben möchte, der gibt sich dieEhre und ist zu Gast beim 1. Lüneburger Theaterball – am 13. April im Theater, mit den Symphonikern und nite club, leckerem Essen und theatralischen Überraschungen. Und wer es „rummelig“ mag, freut sich auf den Frühjahrsmarkt vom 27. April bis 1. Mai auf den Sülz-wiesen, fulminant eröffnet mit einem Super-Feuerwerk am Freitagabend. Darauf lasst uns Brüderschaft trinken. Oder doch lieber Schwesternschaft? In diesem Sinne Prost.

Eure stadtlichter